Download

Schächte - Überwachungsbescheinigung 2015 I

Schächte - Überwachungsbescheinigung

Schächte - Produktzertifikat

Schächte - Übereinstimmungzertifikat

Abscheideranlagen - Überwachungsbescheinigung 2014

Abscheideranlagen - Überwachungsbescheinigung

Abscheideranlagen - Produktzertifikat

Schächte - Überwachungsbescheinigung 2015

Schächte - Überwachungsbescheinigung

Schächte - Überwachungsbescheinigung

Schächte - Übereinstimmungzertifikat

 

 

Die vorgefertigten Microtunneling-Schächte stellen eine kostengünstige Alternative für die herkömmlichen monolithischen Stahlbetonkammern dar. Somit sind keine Erd-, Bewehrungs- und Beton- und Entwässerungsarbeiten erforderlich.
Der Absenkschacht wird im Aushub positioniert und sinkt unter dem Eigengewicht infolge der gleichmäßigen Entfernung des Bodens innerhalb des Schachts.
Der Durchmesser des Absenkschachts richtet sich nach den jeweiligen Baustellenanforderungen und den Microtunneling-Rohre.
• Startschacht: Durchmesser der Vortriebsrohre, Anzahl der Anschlüsse und Abmessungen des Vortriebsrahmens
• Endschacht: erforderliche Bohrkopfgröße.

 

zapuszczone 2 zapuszczone 3 zapuszczone 4

 

Konstruktionzapuszczone 8

Der Absenkschacht besteht aus folgenden Konstruktionselementen: Bodenteil, Übergangsringe und Deckelplatte aus Beton Klasse C 35/45.

Der Bodenteil verfügt über Betonspitze und die Verbindungen zwischen den Konstruktionselementen sind als Überlappungen mit Elastomerdichtungen ausgeführt.

Die Absenkung der vorgefertigten Kammern wird durch die Betonspitze unterstützt, welche an den jeweiligen Boden angepasst und mit einer zusätzlichen Stahlspitze bei bindigem Boden verstärkt ist.

Bei tiefen Schächten und hohem Grundwasserstand müssen schwere Betonplomben unterhalb des Schachtbodens verwendet werden.

Ist die Konstruktionshöhe des unteren Teils nicht ausreichend, kann er durch Einsatz einer Zusatzrings verlängert werden.

 

 

 

 

 

studnie zapuszczane
średnica
nominalna
średnica
zewnętrzna
grubość
ścianki
wysokość masa objętość
mm mm mm mm` t/m m3 /m
3200 3700 250 3000 6,77 2,71
2500 2740 120 2850 2,47 0,99
2000 2400 200 2850 2,8 1,38
2000 2240 120 2850 1,96 0,8

 

Bauliche Hinweisewpuszczone 2

Der Schachteinbau erfolgt in der Regel durch Einbettung der Komponenten infolge der gleichmäßigen Bodenentfernung. Dieses Verfahren kann auch bei hohem Grundwasserstand ohne Entwässerungsmaßnahmen verwendet werden. In diesem Fall muss nach Erreichung der geplanten Einbautiefe die entsprechend dicke Betonplombe aus Hydrotechnikbeton gegossen werden. Bei einem hohen Sohldruck sollen zusätzliche Abdichtungen zwischen der Betonplombe und dem Ring eingebaut werden..

wpuszczone 3Mit diesem Verfahren können Tiefen bis 10 m realisiert werden. Der aus Betonplombe bestehende Schachtboden verhindert die Wassereindringung und weitere Absenkung des Schachts. Der so eingebaute Schacht stellt zugleich ein Fundament dar, auf welchem eine Mikrotunneling- oder Bohrmaschine aufgestellt werden kann. Nach der Beendigung der Arbeiten und Demontage der Maschine kann der Absenkschacht nach einer Nachrüstung (Durchlaufrinne, Einstiegsstufen, Deckelplatte) als normaler Kanalisationsschacht betrieben werden.

 

 

Mehr: +48 601-546-084 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!